· 

EIN JAHR BLOGGEN - EIN RÉSUMÉ

Hallo ihr Lieben! :)

Wie versprochen habe ich heute einen Blogbeitrag zu meinem 1-jährigen Blog-Geburtstag hier auf CHIBIMOONFOX für euch im Gepäck.

Ich möchte euch gerne erzählen, wie ich das erste Blogging-Jahr wahrgenommen habe und was für Fazits ich daraus ziehe. Ich hoffe ihr habt Spaß beim lesen!


EIN NEUES BLOGGERLEBEN

April 2017, da bin ich also in unserer alten Wohnung. Es ist Freitag, das Wochenende ist hier, endlich Zeit für sich - doch ich verspüre Langeweile.

Schon seit Monaten verspüre ich den Drang, in meiner Freizeit einen kreativen Ausgleich zu schaffen. Einen Ausgleich zur Arbeit, die voll mit Personalsachbearbeitung, Haushalt, Organisation und Gesetzen ist. Meine Arbeit macht mir Spaß, aber sie lässt keinen Raum für Kreativität.

 

Früher hatte ich einen Blog und ich hatte Freude daran, mein Leben und meine Meinung mit anderen zu teilen. Doch ich hatte ihn schweren Herzens aufgegeben. Warum? Damals war ich noch nicht die Person, die ich heute bin, ich war zu sehr beeinflusst durch andere Personen. Ich wollte nicht, dass negative Menschen aus meiner Vergangenheit zu sehr in meinem Leben schnüffeln. Das ist heute anders, mir ist so etwas gleichgültig geworden und wenn sie heute noch schnüffeln, dann hoffe ich, dass ich auch für sie eine Inspiration bin und sie ebenfalls erkennen, dass ich an dieser Erfahrung gewachsen bin und besser zu mir selbst gefunden habe.

 

Mit dem gewachsenen Selbstvertrauen entschloss ich mich am 21.04.2017 dann endlich wieder mit dem Bloggen anzufangen. Ich wollte das Pferd diesmal von vorne aufzäumen und alles besser machen. Ich startete zuerst auf der Blogplattform nouw und war glücklich, endlich wieder ein Teil des Bloggeruniversums zu sein. Ich geriet jedoch bei nouw ziemlich schnell an die Grenzen und merkte, dass ich nicht für solche Plattformen ausgelegt bin, sondern wie damals meine eigene Seite erstellen möchte, ganz nach meinem Belieben.

Damals führte ich meine Domain bei jimdo und so entschied ich mich im Juni 2017, mit meinem Blog auf meine eigene Domain umzuziehen und jimdo wieder zu nutzen. Nun konnte es so richtig losgehen.


SCHREIBBLOCKADEN, BILDBEARBEITUNG & NISCHEN

Über was soll ich eigentlich schreiben? Ich denke, diesen Gedanken hatte jeder Blogger schon einmal und wenn ich ehrlich bin verstehe ich nicht so ganz, warum sich so viele davon unter Druck setzen lassen. Man hat also eine Schreibblockade, na und? Dann gönn' dir diese Auszeit vom Blog! Für mich ist das Bloggen mein allerliebstes Hobby und ich verspüre nicht den Drang, mich mit regelmäßigen Veröffentlichungen unter Druck zu setzen. Ich schreibe dann, wenn ich Lust habe und habe ich mal tolle Ideen für Beiträge, dann schreibe ich sie mir auf. Für mich ist der Traffic meines Blogs nicht so wichtig, für mich zählt viel mehr, dass sich meine Leser darauf freuen können, einen mit Liebe geschriebenen Beitrag zu lesen. Das ist letztendlich nämlich der Sinn eines Blogs, seine Leser zu erreichen.

 

Einhergehend mit neuen Beiträgen ist immer auch das Fotografieren. Was habe ich mir früher für einen Stress gemacht, selbst passende Bilder zu meinen Beiträgen zu schießen - und glaubt mir, bei Beiträgen wie diesen hier ist das alles andere als leicht - doch auch das gehört der Vergangenheit an. Für Produkte die ich hier bewerte schieße ich nach wie vor meine eigenen Bilder und ich liebe es, dafür aktiv und kreativ zu werden. Eine gewisse Bildbearbeitung findet dafür natürlich auch statt, jedoch weniger als ihr denkt, so passe ich in den meisten Fällen einfach nur die Helligkeit der Bilder etwas an und verpasse ihnen meinen Schrfitzug. Wie ihr seht, muss man kein Photoshop-Experte sein, um tolle Blogbilder hinzubekommen, aber natürlich entwickel auch ich mich mit der Zeit weiter und versuche stets besser zu werden.

Für die persönlicheren Beiträge habe ich angefangen, die Bilder von sogenannten kreativen Communities, wie z.B. Pixabay zu beziehen, bei welchen die Fotografen ihre Bilder unter die Creative Commons CC0 Lizenz stellen und diese somit ohne Bildnachweis zur kommerziellen Nutzung freigeben. Das ermöglicht mir die Freiheit, schöne und passende Bilder für meine Beiträge zu finden, ohne dabei die Urheberrechte zu verletzen.

 

Ein Blog ist immer etwas persönliches, klar macht es Spaß, neue Produkte vorzustellen und zu rezensieren und Abo-Boxen auszupacken, doch möchte ich auf meinem Blog nicht nur über materialistische Dinge schreiben. "Man soll seine eigene Blogger Nische finden" habe ich mal gelesen, leichter gesagt als getan, oder?

Eigentlich nicht, denn ich habe einfach damit angefangen, Beiträge zu verfassen, die ich selbst gerne auf anderen Blogs lese. So habe ich meine dreiteilige "Tokyo from above" Serie ins Leben gerufen, bei welcher ihr euch noch auf den finalen Part freuen könnt und wie ihr anlässlich des Blog-Geburtstages mitbekommen habt, werde ich bei "Ich sag's euch" persönlich und vor allem disskusionsaktiver. Das erste Blogger-Jahr hat mir aufgezeigt, dass ich Spaß daran habe, mit euch persönlich zu werden und dass man Blogs auch ohne jeglichen Materialismus spannend gestalten kann.


SEO, DSGVO & CO

Einen Blog zu führen ist leider nicht immer so leicht, wie man sich das manchmal vorstellt. Denn wenn man wissen möchte, wie eigentlich die eigene Reichweite aussieht und wie viel Prozent der Leser auch auf den eigenen Blog wiederkehrt muss man einschlägige Programme zur Auswertung benutzen. Genauso verhält es sich mit SEO, möchte man besser gefunden werden, dann sollte man sich im Internet belesen, wie man durch SEO mehr an Bekanntheit gewinnt.

Für mich ist die Auswertung meiner Statistiken und die Verbesserung meiner Reichweite zu einem festen Bestandteil geworden und ich unterschätze die Zeit auch nicht, die man durchaus dafür investieren muss, allerdings muss ich zugeben, dass ich es nicht ganz so extrem betreibe wie andere Blogger, die ihren Blog hauptberuflich betreiben.

Ein großer Schritt in Bezug auf SEO & Co war bei mir die Sprachumstellung Anfang Februar dieses Jahres. Ich hatte mich dazu entschlossen, meinen Blog zukünftig auf Deutsch weiterzuführen. Da Deutsch nun einmal meine Muttersprache ist, wurde in mir das Feuer entfacht auch auf dieser Sprache zu schreiben. Mir verging in den Monaten davor nämlich die Lust daran, meine Beiträge auf Englisch zu schreiben, jedoch nicht die Lust am Bloggen selbst und was soll ich sagen, es war die beste Entscheidung, die ich je machen konnte. Es hat sich nicht nur meine Reichweite enorm verbessert, sondern durch den direkten Austausch mit euch ist auch endlich viel mehr Leben auf meinem Blog eingehaucht worden. Dafür möchte ich mich übrigens einmal bei euch bedanken! :)

 

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) brachte dieses Jahr bereits ebenfalls viele Blogger zum Verzweifeln, denn auch als Betreiber eines Blogs ist man verpflichtet, diesen DSGVO-konform zu machen. Na toll, also doch wieder Gesetze in meinem Hobby...

Aber so schlimm ist das Ganze dann doch nicht, denn im Internet finden sich mittlerweile haufenweise hilfreiche Tipps, wie man den eigenen Blog rechtssicher macht und das Ganze ist auch für Leute verständlich, die nicht im täglichen Arbeitsalltag mit Gesetzen zu tun haben.


Nun sind wir auch schon am heutigen Tage angekommen. Was ich zusammenfassend sagen kann ist, dass mein erstes Blogging-Jahr ziemlich aufregend war. Ich habe noch mehr zu mir selbst gefunden und bin kreativer als je zuvor. Ich habe tolle, neue Blogs entdeckt und genieße den Austausch mit euch.

Bald steht mein Ausbildungsabschluss an, für den ich derzeit viel lernen muss, bitte habt deshalb Verständnis, wenn in den nächsten Wochen nicht all zu viel hier folgt. Ihr könnt euch sicher sein, dass dieses Jahr noch viele tolle Beiträge folgen werden, denn die Ideen sind da. ;)

 

Seid ihr selbst Blogger/in und habt ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich?

Schreibt es mir unten in die Kommentare und tauscht euch mit mir aus!

 

Danke, dass ihr wieder vorbeigeschaut habt und ganz viel Liebe an euch!

eure Nadine

Kommentare: 6
  • #6

    Nadine (Sonntag, 29 April 2018 13:49)

    Hallo Kons,
    du hast absolut recht, Bloggen ist nunmal nicht so leicht, wie manche es sich vorstellen.
    Ich danke dir sehr für dein liebes Feedback und sehe es genauso wie du, obwohl man Up's & Down's hat ist es doch immer wieder faszinierend zu sehen, wie man sich dadurch weiterentwickelt. :)
    Die Sache mit dem Kommentarfeld und der DSGVO ist mir leider bekannt, allerdings hat jimdo diese Funktion noch nicht. Ich hoffe, dass dies noch kommt, sonst wäre ich gezwungen ein externes Kommentar-Widget zu benutzen, wodurch alle jetzigen Kommentare nicht mehr vorhanden wären - das fände ich ziemlich schade. :(
    Trotzdem danke für den Tipp und dir einen schönen Sonntag!
    Nadine

  • #5

    Nadine (Sonntag, 29 April 2018 13:44)

    Hallo Caro,
    ich danke dir ganz herzlich für dein Lob. :)
    Ich denke, dass gerade der Anfang immer am schwersten ist und viele geben nach den ersten Wochen des Bloggens bereits wieder auf, was ich sehr schade finde.
    Ich finde es super, dass du wie ich, aus deiner Vergangenheit gelernt hast und nun weißt, wie du es besser machst. Ich wünsche dir dabei ebenfalls weiterhin viel Erfolg und Spaß und kann nur sagen, dass dein Blog zauberhaft aussieht! ;)
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir!
    Nadine

  • #4

    Nadine (Sonntag, 29 April 2018 13:41)

    Hallo Katrin,
    danke für deine lieben Glückwünsche! :)
    Stimmt, aber davon lassen wir Blogger uns doch nicht die Laune verderben.
    Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag!
    Nadine

  • #3

    Kons (Sonntag, 29 April 2018 12:20)

    Hi Nadine!

    Schön, dass du es auch so lange schon machst. Viele fangen schnell an und hören schnell wieder auf. :) Und ich finde es auch selbst immer interessant, zurückzublicken und wie sehr man sich & seinen Blog weiter entwickelt..mit Ups & Downs und in Richtungen, die man am Anfang vielleicht gar nicht bedacht hat.
    Dir weiterhin viel Spaß & Erfolg damit!
    (Ach und ein kleiner Tipp zur DSGVO, .. unter das Kommentarfeld hier muss wohl auch noch ein extra opt-in, hast du ja vielleicht auch schon geplant)

    LG
    Kons

  • #2

    Caro (Sonntag, 29 April 2018 11:34)

    Liebe Nadine,
    danke für den tollen und offenen Beitrag!
    Ich selbst habe Anfang diesen Jahres einen Blog begonnen und das auch mit Stolpersteinen: Den ersten Blog letztes Jahr habe ich erst mal erfolgreich gegen die Wand gefahren und habe mich danach neu orientiert. Das Schöne beim Bloggen ist, dass immer die Möglichkeit besteht sich dabei weiterzuentwickeln und neue Ideen umzusetzen.
    Mein Blog hat mittlerweile ein Portfolio, weil ich festgestellt habe, dass ich gerne noch Fotografien und Design mit unterbringen möchte.
    Wie sich das alles noch entwickelt? Keine Ahnung und das ist vollkommen in Ordnung :)
    Herzliche Grüße ❤ Caro

  • #1

    Katrin testet für Euch (Sonntag, 29 April 2018 11:16)

    Hallo Nadine,

    erst einmal alles Gute zu einem Jahr Blog ;) und stimmt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) macht einem wirklich graue Haare.

    LG und schönen Sonntag
    Katrin