· 

TOKYO VON OBEN - TOKYO SKYTREE


Hallo ihr Lieben!

Endlich ist es so weit, heute folgt der letzte Teil meiner "Tokyo von oben" Serie und somit meine zweitliebste Aussichtsplattform in der Großstadtmetropole: der Tokyo Skytree.

 

In diesem Beitrag werde ich euch von meinen Erfahrungen berichten und zeige euch zudem ein paar wundervolle Aufnahmen, die während des Besuchs entstanden sind. Viel Spaß beim lesen!


Das imposante Stahlskelett des Skytrees von unten
Das imposante Stahlskelett des Skytrees von unten

Der Tokyo Skytree ist mit Sage und Schreibe 634 m der höchste Fernsehturm der Welt und wurde deshalb sogar 2011 in das Guiness-Buch der Rekorde eingetragen, zudem ist er nach dem Burj Khalifa in Dubai das zweithöchste Bauwerk der Erde.

So ganz kann man sich die Größe dieses Turms nicht vorstellen, bis man letztendlich selbst davorsteht. Mein Mann und ich waren baff, als wir am Ende des Fußes zu einem riesigen Stahlskelett hinaufschauten. Es war ein stürmischer Tag in Tokyo und daher sehr schwer, die Kamera draußen ruhig zu halten, aber es hat geklappt und dabei ist das tolle, obige Bild entstanden.


Blick in Richtung Tokyo Zentrum mit Mt. Fuji in der Ferne
Blick in Richtung Tokyo Zentrum mit Mt. Fuji in der Ferne

Der Skytree bietet zwei faszinierende Aussichtsplattformen.

Das Tembo-Deck bietet auf Etage 340 nicht nur die Möglichkeit, einen wunderschönen Ausblick auf Tokyo von oben zu bekommen, man kann auch wenn man mutig genug ist, sich auf den gläsernen Boden stellen und in die weite Tiefe nach unten blicken, auch wir haben uns das nicht entgehen lassen, obwohl ich gestehen muss, dass einem in dieser Höhe etwas mulmig dabei wird.

Auf Etage 350 kann man dann noch weitere Bilder schießen und sich zusätzlich die Tickets für die zweite Aussichtsplattform, die Tembo-Galerie, kaufen. Aufgrund der hohen Kosten verzichten viele darauf, doch wir wollten das volle Programm und haben uns welche gekauft.


Der Skytree von Asakusa-ku aus betrachtet
Der Skytree von Asakusa-ku aus betrachtet

Die Tembo-Galerie ist etwas ganz besonderes und ich bin froh, dass wir uns die zusätzlichen Tickets dafür geholt hatten. In der Galerie angekommen erwartet einen super entspannende Musik und ein bei weitem noch atemberaubenderer Blick auf Tokyo. In der Galerie war es auch sehr ruhig und nicht sehr viel los, sodass mein Mann und ich in Ruhe Bilder machen und alles anschauen konnten.

Man "erklimmt" hier nun eine maximale Höhe von 451,2 m, indem man dem spiralförmigen, ansteigenden Glasgang der Galerie folgt.


Blick vom Tembo-Deck auf den Fluss Arakawa
Blick vom Tembo-Deck auf den Fluss Arakawa

Ein ganz besonderes Special bei einem Besuch des Skytrees sind die vier Aufzüge, mit denen es hoch hinaus zum Tembo-Deck geht.

Jeder der vier Aufzüge spiegelt eine Jahreszeit wider, Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, man kann gespannt sein, in welchen man hinauffährt. Wir sind mit dem Winter-Aufzug hinaufgefahren und mit dem Sommer-Aufzug ging es wieder hinunter. Die Aufzüge sind so liebevoll gestaltet und einfach traumhaft schön zu betrachten.

Bei diesem schönen Anblick bekommt man auch gar nicht mit, dass man mit 600 m die Minute hinauffährt und somit das Tembo-Deck nach bereits 50 Sekunden erreicht hat.


Der schneebedeckte Mt. Fuji war dank Super-Zoom der Kamera auf einmal ganz nah
Der schneebedeckte Mt. Fuji war dank Super-Zoom der Kamera auf einmal ganz nah

Auch wenn die Bilder eigentlich für sich sprechen, so hat der Skytree und auch das ganze Areal drumherum noch viel mehr zu bieten. Für den Besuch sollte man deshalb ruhig einen kompletten, mindestens aber einen halben Tag einplanen.

Nun wollt ihr sicher wissen, was es dort alles zu entdecken gibt. Im Skytree selbst gibt es drei verschieden Shops, in denen vor allem Skytree Souvenirs erhältlich sind. Die Souvenirs sahen teils wirklich richtig toll aus, haben allerdings auch ziemlich hohe Preise, weshalb wir es dann doch gelassen haben.

Desweiteren gibt es noch zwei Cafés, wobei eins davon nur mit Stehtischen ausgestattet ist und ein Restaurant. Da wir dort nichts gegessen haben, kann ich euch leider keine Rückmeldung über den Geschmack dort geben.


Von der Tembo-Galerie aus gesehen wirken die Hochhäuser Tokyos nur wie winzige Bauten. Blick in Richtung Ibaraki (links) und Chiba (rechts).
Von der Tembo-Galerie aus gesehen wirken die Hochhäuser Tokyos nur wie winzige Bauten. Blick in Richtung Ibaraki (links) und Chiba (rechts).

Am Fuße des hiesigen Turms befindet sich Skytree Town, dort gibt es ein riesiges Einkaufszentrum, wo man wirklich alles findet. Wir sind dort auf Souvenir Tour gegangen, haben wunderschöne Postkarten zum Versenden an die Familien gefunden und erstmals Bubble Waffles gegessen, die ca. ein halbes Jahr später auch hier in Deutschland einen Boom ausgelöst haben. Es gibt unzählige Restaurants und Food-Stände, Kleidungsgeschäfte, Feinkostwaren und Spielzeuggeschäfte. Man bekommt hier auch Wagashi und traditionelle japanische Keramikwaren, natürlich sind auch viele Kosmetikshops vertreten. Alles in allem kann man sagen, dass jeder hier fündig wird und so sind wir sogar während unseres Aufenthalts in Tokyo zweimal dort hingegangen.


Ihr findet den Tokyo Skytree im Herzen von Sumida-ku, die Adresse ist:

1 Chome-1-2 Oshiage, Sumida-ku, Tōkyō-to 131-0045, Japan


ÖFFNUNGSZEITEN

 

 

 

Tokyo Skytree:

 

 

 

 

8:00-22:00 (letzter Einlass: 21:00)

Geöffnet an 365 Tagen im Jahr

 

 

 

PREISE

 

Als Erwachsener zahlt man für das Tembo-Deck einen Eintrittspreis von 2060 Yen, für die Tembo-Galerie müssen zusätzlich 1030 Yen gezahlt werden. Schaut vor eurer Reise mal auf der offiziellen Webseite vorbei, dort könnt ihr immer die aktuellsten Preise der englischsprachigen Seite entnehmen, zudem gibt es auch einen deutschsprachigen Flyer mit hilfreichen Informationen. Gruppenreservierungen, sowie Datums- und Zeittickets sind ebenfalls erhältlich.

 

Offizielle Skytree Webseite

 

 


Das war der letzte Teil meiner "Tokyo von oben" Serie. Es hat mir unendlich viel Spaß gemacht, euch meine Top 3 Aussichtsplattformen in Tokyo zu zeigen, zumindest für's Erste. Ich hoffe, in Zukunft noch einmal nach Japan zu reisen und werde dann sicherlich mit vielen weiteren Berichten zurückkommen.

 

Gefällt euch der Skytree? Was ist euer liebstes Reiseziel?

Verratet es mir unten in den Kommentaren, ich bin gespannt! :)

 

Danke für's vorbeischauen und ganz viel Liebe an euch!

eure Nadine

Kommentare: 0